Juli 2017

Kinderstube in Keltern

 

Turmfalken gehören zu den wenigen Gewinnern der Urbanisierung, da er auch alternative Lebensraumtypen besiedeln kann. Eine Familie in Keltern-Dietlingen konnte das in den letzten Wochen hautnah mit verfolgen, da ein Falkenpaar in einem Hohlraum ihres Wohnhauses Eier gelegt und dort 6 Junge aufgezogen hatte.

 

Die jungen Turmfalken sind nach anfänglichen Hindernissen mittlerweile ausgeflogen und besiedeln die angrenzenden Hausdächer, sitzen auch mal auf einer Fensterbank oder fallen in einen Schornstein, wie man auf einem der Fotos sehen kann, wo zwei auffallend dunkle Falken auf einem Balken sitzen.

 

Nachdem sie das Nest verlassen haben, werden die jungen Falken normalerweise noch etwa weitere vier Wochen von ihren Eltern begleitet und gefüttert, danach verlassen sie ihren Geburtsort und suchen sich ein eigenes Revier.

 

Text und Fotos: A. Schultner

 

Juni 2017

30.06.2017

Flugtag am Aalkistensee, Maulbronn.

Juni 2017

Meisen (hier eine Kohlmeise) füttern ihre Jungen neben Insekten und Spinnen z. B. auch mit Sonnenblumenkerne.

Mai 2017

Pforzheimer Stadtgarten, 21.05.2017

 

Rabenkrähen mögen keine Greifvögel. Ein Mäusebussard wird so lang geärgert, bis er entnervt abzieht. Aber auch mit einem Graureiher hatte die Rabenkrähe ihren Spaß.

Mai 2017

Maulbronn, 11.05.2017

 

Ein Rotmilan kommt dem Nest eines Schwarzmilanpaares zu nah.

Die Reaktion der Schwarzmilane ist entsprechend.

April 2017

Maulbronn, 27.04.2017

 

Am Donnerstag, 27. April 2017, informierte Herr Staatssekretär Dr. Andre Baumann vom
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg über das Projekt „Wechselkrötentümpel Maulbronn“.

2011 initiierten die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg (LUBW) das EnBW-Amphibienschutzprogramm „Impulse für die Vielfalt". Es ist bisher das erste landesweite Förderprogramm zum Amphibienschutz im Rahmen des 111-Artenkorbes.

 

Auf Grundlage dieses Programms hat der Landschaftserhaltungsverband Enzkreis auf Gemarkung Maulbronn ein Laichgewässer sowie die angrenzenden Landlebensräume für die Wechselkröte aufgewertet.

 

Text: Landschaftserhaltungsverband Enzkreis                                      Fotos: G. Vitzthum

 

April 2017

Maulbronn, 24.04.2017

 

Dass es auch anders geht, zeigen 3 Graureiher im Naturschutzgebiet Aalkistensee.

Statt am Ufer zu warten bis ein Fisch vorbeischwimmt, lassen sich die Graureiher aus der Luft ins Wasser fallen und schnappen mit dem Schnabel nach den Fischen.

Klappt nicht immer, ist aber erfolgreicher als "rumstehen".

April 2017

Bilfingen, 20.04.2017

 

Über ein neues Zuhause können sich Dohle (linkes Foto) und Turmfalke (rechtes Foto) freuen. Die Dohlennistkästen an einer Feldscheune in Bilfingen sind bereits belegt.

Zwischen den Dohlenkästen ist das Einflugloch für die Schleiereule zu sehen.

                                                                                                Fotos: G. Bechtold

April 2017

Wurmberg, 16.04.2017

 

Überraschung in Wurmberg. Gleich 5 Weißstörche haben auf den umliegenden Wiesen nach Fressbarem gesucht.

 

Einer der Störche konnte anhand der Beringung identifiziert werde:

als Jungvogel am 26.05.2016 in Heddesheim beringt (Ringnummer DER AW 134),

am 27.07.2016 in Bad Saulgau beobachtet,

am 16.04.2017 von John-Marco Fader in Wurmberg gesichtet.

Foto:  Ulrich Sach
Foto: Ulrich Sach

April 2017

Keltern, 15.04.2017

 

Eine böse Überraschung erlebten die Sammlerinnen und Sammler des NABU in Keltern.

Entgegen der Vereinbarung mit dem Landratsamt Enzkreis wurden die Amphibienschutzzäune abgebaut. Und das obwohl nach Tagen ohne Niederschläge mit Regen zu rechnen war und damit auch mit der Amphibienwanderung.

 

April 2017

Neuhausen, 15. April 2017

 

Einen halben Tag waren NABU-Mitglieder auf dem vereinseigenen Grundstück in Neuhausen zugange.

Foto: J.-M. Fader
Foto: J.-M. Fader

April 2017

Birkenfeld, 9. April 2017

 

Birkenfeld bei Pforzheim und weitere Umgebung

Unter Leitung des NABU Engelsbrand haben 18 Teilnehmer die Flugbewegungen von Greifvögeln beobachtet und dokumentiert.

Fotos: G. Vitzthum
Fotos: G. Vitzthum

Wir bitten um Futterspenden

Für die Aufzucht und Pflege von verwaisten und verletzten Eichhörnchen

und Siebenschläfern benötigen wir dringend:

 

-        Hasel- und Walnüsse,

-        Eicheln, Maronen, Bucheckern,

-        Sonnenblumenkerne.                                     Fotos: U. Wagner

 

Kontakt: Ulrike Wagner, Tel.: 07231-4247384, E-Mail: info@NABU-PF.de

Machen Sie uns stark